Hippolini 1 & 2

Ist ihr Kind 7 bis 11 Jahre? Dann ist der Kurs HIPPOLINI 1 der Ideale Start ins Reiten:

Ihr Kind ist zwischen 7 und 10 Jahre alt und interessiert sich für Ponys und Pferde? Dann sind die Hippolini® – Kurse genau das Richtige für Ihren Nachwuchs.

Der HIPPOLINI 1 ist ein Angebot für Kinder im Grundschulalter. Es ermöglicht den Kindern dieser Altersstufe den ersten spielerischen Kontakt zu den Pferden/Ponys, bietet viel Raum für ihr Bedürfnis des “Getragenwerdens”, des Freispiels, der ganzheitlich-sinnlichen Begegnung mit dem Lebewesen Pony: Hier beginnt der Reiteinstieg und/oder die Verfeinerung des reiterlichen Könnens. 

Analog zum Miniclub geht es nicht um primär um selbstständiges Reiten, sondern um einen angstfreien Umgang. Alleine das Sitzen auf dem Pony ist ganzheitliches Hören, das Einfühlen in die Bewegung des Tieres und das Führen ist Sprechen mit dem Pony. Daraus resultierend können die Kinder das am Boden erlernte Konzept der korrekten Pferde-Führung in den Sattel transportieren und auf einem pädagogisch sinnvollem und sicheren Weg das Reiten korrekt erlernen.

Ablauf und Kosten:

Der Hippolini Kurs findet einmal Wöchentlich 60 Minuten mit 6-8 Kindern statt. Ihr bucht immer pro Schulhalbjahr euren Kurs.

Warum Ponys? Warum lernt das Kind nicht auf Großpferden?

Pferde sind Fluchttiere und somit immer im Hier und Jetzt. Das bedeutet, dass eine Sekunde Unachtsamkeit des Führenden oder Reiters zu unvorhersehbaren Reaktionen des Pferdes oder Ponys kommen kann. Ein Kind hat einen viel besseren Überblick über ein kleineres Pferd. Wohlbemerkt wiegen auch unsere Shetlandponys ca. 250kg. Diese gilt es zu „beherrschen“ und überblicken. Daher ist es wirklich wichtig für die Kinder erstmal mit „kleinen“ Pferde zu arbeiten um sicherer für die großen Pferde zu werden.

Da die GRAND TAMINO RANCH über verschieden große Ponys und Pferde verfügt, werden wir natürlich entsprechend der Kinder das passende Pony/Pferd auswählen um optimal lernen zu können.

Maja ist 10 Jahre alt und dieses Pferd ist für sie zu groß…
Das Shetty wiederum ist zu klein…
Dusty ist genau richtig…

Warum Freispielbereich?

Kinder haben eine ausgeprägte Phantasiewelt und ihre natürliche Art der Verarbeitung von all dem vielen Neuen, was auf sie einstürmt, ist das Spiel. Einerseits gibt es für sie die erlebte, vermittelte, beobachtete Realität und andererseits die Verinnerlichung im selbstständigen Spiel – das “so tun als ob”, das Ausprobieren, das ‘Nachspielen’ und das Experiment mit dem, was vorhanden ist. Neues erfassen und es im Spiel verinnerlichen ist kindgerechtes Lernen!

Die Kinder sind verschieden, haben verschiedene Interessen und unterschiedliche Zugangswege. Damit sie sich selbstständig verschiedenen Tätigkeiten widmen können, werden die Angebote hierfür vielseitig, ansprechend und leicht handhabbar vorbereitet. Die Kinder zeigen mit ihrer Wahl der (Spiel-) Tätigkeit ihren individuellen Zugang. 

Nach Montessori sollen Kinder frei wählen können, mit welchem Material – aber auch wie lange- sie sich damit beschäftigen. Die Methode setzt damit ihren Schwerpunkt immer auf die Lernenden – das Kind als Leiter seiner eigenen Entwicklung hin zur idealen Entfaltung seines inneren Bauplans.  Indem die Kinder lernen ihrem eigenen Rhythmus und den eigenen Interessen zu folgen, erleben sie  Selbstvertrauen und Selbstständigkeit.

Kommentare sind geschlossen